Montage Motorbleche – Anleitung

Anbringen der Motorbleche – das Puzzle beginnt!

Leider hatte ich den Motor nicht ausgebaut, so stehe ich nun das erste Mal vor der Herausforderung alles wieder zusammenzubauen. Alleine die Frage nach den notwendigen Schrauben, neuen Dichtungen, Reihenfolge des Zusammenbaus, etc. musste ich vorab klären. Hier hat mir das www.bulli.forum.org sehr geholfen.

Hier zwei Beiträge zum Thema:
http://forum.bulli.org/forum/viewtopic.php?f=7&t=17695
http://forum.bulli.org/forum/viewtopic.php?f=7&t=13772&hilit=zusammenbau+reihenfolge

Folgend eine Beschreibung des Zusammenbaus in Kurzform:

Schritt 1 – Bleche unter den Zylindern
Bevor man die Stösselrohre montiert, kommen unter die Zylinder 2 Bleche. Diese kann man nicht nachträglich montieren! Die beiden Bleche zwischen Zylinder und den messingfarbenden Stösselrohre.

Schritt 2 – Blech am Ölkühler
Hier ist darauf zu achten, dass die Dichtung gut auf dem Ölkühler aufliegt. Ich habe die Verteilerkappe abgenommen um das Blech zwischen Zylinder und Ölkühler zu bekommen. Es ist ggf. einfacher dieses Blech bei Ölkühlermontage direkt mit anzubringen.

Schritt 3 – Motoraufhängung und Öleinfüllrohr
Die Motoraufhängung und Öleinfüllrohr müssen vor dem Gebläsekasten eingebaut werden.
Beim Öleinfüllrohr hatte ich das Problem, dass ich keine passende Dichtung einzeln finden konnte. Ich hätte mir dann das Komplett-Set kaufen müssen. Habe mir die Dichtung selbst zugeschnitten und mit Dichtungsmasse eingeklebt.

Schritt 4 – Blech vor dem rechten Zylinder
Das Blech am rechten Zylinder wird zunächst einfach zwischen Zylinder und Gebläsekasten geklemmt. Es empfiehlt sich das Blech mit der Montage des Gebläsekasten einzusetzen, da es sonst immer wieder herunterfällt.

Schritt 5 – hinterer Gebläsekasten
Zuerst habe ich die hintere Hälfte des Gebläsekasten montiert. Die Schrauben mit Loctite gesichert.

Schritt 6 – Lüfterrad
Das Lüfterrad passte bei mir nach dem Pulverschichten nicht mehr in die Aussparung. Musste die Beschichtung hinten und vorne wieder vorsichtig abschleifen. Auch hinten zur Rückwand war es zu eng. Hier hat eine Unterlegscheibe als Distanzstück Abhilfe geschaffen.
Auch ie Auflagescheibe nicht vergessen! Auch diese Schrauben habe ich mit Loctite gesichert.

Schritt 7 – Lüfterklappen
Dann habe ich am hinteren Gebläsekasten zunächst die Lüfterklappen angebracht. Leider konnte ich die originalen Fürhrungsschalen, in denen die Stange gelagert wird, nicht mehr finden. Auch verlief die Ersatzteilsuche leider ohne Erfolg. Ich habe Benzinschlauch zurecht geschnitten und verwende dies als Führung. Ich habe mich nach Rücksprache mit dem Motorenbauer dazu entschieden, die Verstellung der Klappen über das Thermostat nicht einzubauen, sondern die Klappen immer auf der Warmstellung, also offen (linke Klappenstellung unten, rechte oben) festzustellen.
Die Funktion als solche ist zwar nett, aber nicht unbedingt notwendig.

Schritt 8 – LIMA Kühlanschluß-Schlauch
Die im Bild befindliche Umlenkrolle für die Betätigung der Lüfterklappen sowie das Thermostat können natürlich entfernt werden, wenn man sich entscheidet die Klappen festzustellen.

Schritt 9 – vorderer Gebläsekasten
Den vorderen Gebläsekasten habe ich mit Motordichtungsmasse abgedichtet. Weiss nicht, ob das unbedingt erforderlich ist, aber ich denke mir um so weniger Luft durch verschiedene Öffnungen auf dem Weg durch die Wärmetauscher verloren geht, um so besser.

Schritt 10 – Verbindugsschlauch am Ölmeßstabrohr
Den Schlauch habe ich auch gut mit Dichtungsmasse festgeklebt.
Ersatz gibt es bei Bus-ok in 2 Ausführungen. Hier die etwas bessere:
http://www.bus-ok.de/T2-Schlauch-fuer-OElmessstabrohr-Typ4-Motoren-Verglnr-021119245

Schritt 11 – Motorhalter Querträger
Bevor man die Heizbirnen anbringt sollte man den Querträger der Motorhalterung anschrauben. Hat man beide Heizbirnen montiert, bekommt man diesen nicht mehr zwischen Motorblock und Heizbirnen. So leider geschehen, ich hatte den Träger vergessen und musste nachdem alles fertig war eine Seite wieder demontieren ;-(. Also nicht wundern, dass der Querträger bei den folgenden Schritten auf den Bilder fehlt. Man kann ihn natürlich auch schon viel früher montieren, z.B. ab Schritt 3 mit der Motoraufhängung, aber dann hat man ihn irgendwie immer im Weg.

Schritt 12 – Wärmetauscher (Heizbirnen) links und rechts
Die Wärmetauscher hatte ich zuvor auch gestrahlt und dann mit einer hitzebeständigen Farbe gestrichen.
Lack: http://www.korrosionsschutz-depot.de/shop_xtc/product_info.php?info=p1622_Kruemmerlack-KBS-HI-Temp-schwarz-236ml.html
(wie in Schritt 11 erwänt, nicht wundern das der Querträger der Motorhalterung auf den Bildern fehlt)
Schritt 13 – Abdeckung zwischen Wärmetauscher und Gebläsekasten
Ich habe die Klappen, die eigentlich vor die Öffnung der Gebläsekasten kommen, weggelassen.
Die Deckel habe ich auch mit Dichtungsmasse ringsum abgedichtet, damit auf dem Weg zum Wärmetauscher möglichst wenig Luft durch andere Öffnungen strömt.

Schritt 14 – Lichtmaschine und Blende
Ich habe zuerst die oberen Bleche über den Zylindern befestigt. Jedoch denke ich, dass es besser gewesen wäre zuerst die LIMA einzubauen. Ich musste die obere Abdeckung wieder lösen, da ich sonst nicht das Heizrohr einsetzen konnte. Auch lässt sich der Keilriemen bestimmt einfacher Spannen und man kommt besser an die hinteren Schrauben, wenn das obere Blech noch nicht angebracht ist. Ok hat trotzdem geklappt.
Hier mein Vorgehen:
– zuerst die Aufhängung für die Lima anbringen
– Lima einsetzen, untere Schraube nur lose rein, oben leicht anziehen und von hinten die Lüftung anschliessen
– untere Schraube wieder raus und Blende einsetzen und festschrauben und Schraube von der Aufhängung wieder rein
– Keilriemen einsetzen und spannen
– alle Schrauben festziehen, auch die von dem Lüftungsanschluss

Schritt 15 – Bleche über den Zylindern und hinteres Motorabdeckblech
Jetzt würde ich die Bleche über den Zylindern anbringen und dabei die vorderen Heizrohre gleich mit einsetzen.Die Heizrohre habe ich mit Dichtmasse (Hochtemperatur Silikon) abgedichtet. Die Bleche würde ich noch nicht richtig festschrauben, bis alle anderen Bleche angebracht sind. Da sie teils übereinander liegen ist es ggf. notwendig diese noch verschieben zu können.

Schritt 16 – Bleche um die rechten Zylinder, hinten und unten + hinteres Heizrohr
Ich habe mit der rechten Seite begonnen, ist aber natürlich egal mit welcher Seite man anfängt.
Das hintere Blech wird mit den den anderen beiden zusammengeschraubt, danach kann man das untere Blech anbringen. Das hintere Heizrohr habe ich auch entsprechend abgedichtet.
Auf dem drittletzten Bild erkennt man gut die rechteckige Aussparung, an die normalerweise die Luftvorwärmung montiert wird. Da ich Weber Vergaser einbaue entfällt hier die Montage. Ich habe das Loch von beiden Seiten mit Klebeband zugeklebt.

Schritt 17 – Bleche um die linken Zylinder, hinten und hinteres Heizrohr
Vorgang wie bei Schritt 16.
Da ich noch an die Anschlüsse des zweiten Ölkühlers muss, werde ich das untere Blech erst später, nach dem Einbau des Motors, anbringen.

Somit ist das Anbringen der Bleche vor dem Einbau des Motors fertiggestellt.
Es fehlen noch die 3 vorderen Bleche die ich erst anbringe, wenn der Motor eingebaut ist.

Vor dem Einbau des Motors habe ich noch die Vergaser, den Auspuff und die Zündspule sowie die Kupplung am Motor angebracht.

Weitere Infos auch unter meiner Facebook-Seite

Hier weitere Bilder des Zusammenbaus:

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Andy Kempny sagt:

    Bild Motor T2-45, das ovale Rohr, welches vom Tauscher nach oben geht und wo man dann den Heizschlauch zum Ventilator hin dran befestigt… wie heisst das genau? Ich brauche so ein und finde nix …
    Grüße

    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.