Neue Aufstelldachmechanik mit Gasdruckfedern – eine perfekte Lösung von WERK IV

Die Mühen beim Aufstellen des Daches glichen bislang dem eines Gewichthebers. Und irgendwie ging es immer schwerer, entweder bin ich zu alt geworden, oder an der Mechanik ist etwas nicht in Ordnung. Also habe ich mal recherchiert und wurde im IG T2 Bulliforum schnell fündig.
Hier der Beitrag.
Die Gelenke meiner original Aufstellmechanik waren mittlerweile so stark ausgeleiert, dass ein leichtes Aufrichten des Daches unmöglich wurde, auch haben die mit Sicherheit schon schwachen Federn dazu beigetragen.

Am Gelenk kann man deutlich das Spiel erkennen

Ich war sehr froh, dass sich Danny Herklotz, von WERK IV, diesem Thema gewidmet hat und eine Überholung der Mechanik mit kugelgelagerten Gelenken anbietet.

Lagerbock3.jpg
Das sieht sauber und vielversprechend aus.

Es sollte aber noch besser kommen. Ich habe mich telefonisch mit Herrn Herklotz in Verbindung gesetzt und in einem überaus netten und informativem Gespräch erfahren, dass er gerade dabei ist, die Aufstellmechanik mit Gasdruckfedern auszustatten. Im Rohr verbaut, so dass die original Optik erhalten bleibt. Da ich eh über die Möglichkeit nachdachte, das Aufrichten mit Gasdruckfedern zu unterstützen, kam mir das natürlich sehr entgegen.
Einziges Problem, ich wollte in 2 Wochen in den Urlaub starten. Herr Herklotz war überaus einfallsreich und hilfsbereit und er hat es ermöglicht, meine Mechanik innerhalb von einer Woche zu überholen. Wahnsinn!

Saubere Arbeit!

Nachdem ich die Mechanik erhalten hatte, habe ich sie sogleich eingebaut und mehrfach getestet. Ich bin begeistert, ich kann das Dach nun mit einer Hand leicht hochdrücken, dabei benötigt es nur einen leichten Druck und das Dach geht wie von selbst auf. Ob ich es an der Querstange oder am Dach selbst hochdrücke, beide Varianten benötigen keinen Kraftaufwand.
Beim Schliessen fällt das Dach nicht mehr herunter. Aber auch hier benötigt man keine Kraft, man führt es mit leichtem Ziehen am Griff in das Schloss.

Eine perfekte Lösung, so macht das Reisen wieder Spass!

Hier ein Demo-Film. Man kann gut erkennen, wie leicht das Dach auf und zu geht.


Ein paar infos zum Aus- und Einbau

Ausbau:

  • Das Dach mit einer Holzlatte oder ähnlichem ein wenig aufrichten
  • Die Gelenke mit Kabelbindern oder ähnlichem fixieren
  • Oben am Dach die 4 Schrauben abschrauben
  • Unten am Dachrahmen die Verkleidung lösen, um an die Muttern zu kommen und die 4 Schrauben lösen
  • Das Gestänge kann man durch Entfernen der 2 Arretierungsschrauben an der Querstange auseinandernehmen, bei mir ging es jedoch nur mit leichten Gummihammerschlägen

Einbau:

Ich habe die neue Mechanik in umgekehrter Reihenfolge wieder eingebaut. Da ich aber währenddessen auch das Dachzelt gewechselt habe und das Dach komplett aufgestellt war, habe ich die Mechanik in ausgefahrener Position eingebaut. Dabei zuerst die beiden Schrauben oben auf dem Dach leicht angezogen und dann die seitlichen Schrauben festgezogen.
Die mitgelieferten Lagerböcke wechseln, um den Winkel, aufgrund des leicht dickerer Rohres, auszugleichen.
Darauf achten, dass die Rohre gut aufliegen.

Perfekte Arbeit mit liebe zum Detail

Hier die Einbaubeschreibung von WERK IV:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.