Kurbelgehäuseentlüftung bei Umbau mit Weber Vergasern – meine Erfahrung

Nach dem Umbau auf Weber Vergaser stellt sich die Frage, wie man die Entlüftung des Kurbelgehäuses sinnvoll löst. Bei Solex Vergasern wird die Abluft über den Luftfilterkasten zurück in den Verbrennungsraum geleitet. So einfach ist das mit den Webervergasern nicht zu lösen.

  • Man könnte die Abluft einfach über einen Schlauch ins freie befördern
  • oder man führt sie zuerst über einen Auffangbehälter
  • oder man führt diese nach dem Auffangbehälter zurück in den Verbrennungsraum

Es sind rechtliche Rahmenbedingungen zu berücksichtigen! Ab EZ 21.04.1973 darf die Kurbelgehäuseentlüftung nicht ins Freie gehen.

Für letztere Lösung bietet CSP für verschiedene Motorengrößen eine Lösung an. Ich hatte mich für die 1,8 Liter Entlüfterbox entschieden: Details s. Produkt-Link

Ich habe die Box an der Schottwand zum Tank montiert und die Abluft des Motorblocks und Ventildeckel auf die Vergaser geleitet.

Folie1KWGE-001 KWGE-002 KWGE-003 KWGE-004Die Idee des Systems ist, die mit Ölpartikeln verunreinigte Luft zu reinigen. In der Box sollen laut Schemazeichnung von CSP hierzu 2 Schottwände verbaut sein, die die Luft entsprechend umleiten und das Öl unten auffangen sollen. Wenn der Motor steht, soll das aufgefangene Öl zurück in den Motorraum über die Ventildeckel gelangen. So die Theorie. Schaut man sich aber die Box mal von innen an, entdeckt man leider aber nur eine leere Box mit einem schrägen Lochblech. Ich rätsele was das bezwecken soll und wundere mich darüberhinaus, dass kein Hinweis auf die Einbaurichtung gegeben wird. KWGE-010

Es mag sein, dass diese Lösung für die Umwelt die freundlichste ist, jedoch stellt sich die Frage, ob sie für den Motor auch gesund ist. Die Luft wird als solche ja nicht gereinigt und Öldämpfe und Abgase gelangen ungehindert in die Zuluft. Der Motor war zuvor ohne diese Anlage eingestellt worden und lief sehr sauber und ruhig. Nach dem Anschluss der Entlüftung auf die Vergaser war es damit hin. Der Motor lief sehr unruhig und hart. Gut, vielleicht hätte eine erneute Motoreinstellung Abhilfe geschaffen, aber ich hatte mich dann zunächst in den Foren erkundigt und mit meinem Fachmann des Vertrauens über das Thema ausgetauscht. Wie bei fast allen Themen gibt es die unterschiedlichsten Aussagen. Ich für mich habe entschieden die Anlage wieder auszubauen und die Abluft über einen Ölauffangbehälter (ähnliches Prinzip wie bei der CSP Box) über dem Getriebe direkt ins freie zu befördern. Grund für diese Entscheidung ist meine Sorge, dass die Abluft nicht ausreichend von Ölpartikeln gereinigt wird und sich auch der Ölnebel negativ auf die Verbrennung auswirkt.

Weiterer Hinweis: CSP hat auch die benötigten Anschlussnippel im Sortiment. Diese werden verschraubt. Für den Anschluß am Ventildeckel erachte ich diese aber für ungeeignet. Zum einem löst sich die Verschraubung nach kurzer Zeit und zum anderen haben die Nippel keine Rillen, der Schlauch rutscht trotz guter Schelle leicht vom Anschluß ab. Hier sollte man eine andere Ausführung anschweissen.

Fazit: Ich werde mich für eine andere Lösung entscheiden und hier darüber berichten!

Ein paar Links zum Thema:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.